Archiv

Archiv für die Kategorie ‘News’

Wie funktionieren CFD’s?

17. November 2017 Keine Kommentare

CFD ist die Abk√ľrzung f√ľr Contracts for Difference (deutsch: Differenzkontrakte). Damit sind Wertpapiere gemeint, deren Wertentwicklung von der Entwicklung bestimmter Basiswerte abh√§ngig ist, sogenannte Derivate. Diese Basiswerte k√∂nnen einzelne Aktien sein, oder auch Aktienindizes wie der deutsche DAX. F√ľr Anleger bieten CFD’s einige Vorteile. So k√∂nnen Sie mit Anlagen handeln, die einfachen Anlegern sonst nicht zug√§nglich sind, wie zum Beispiel zahlreiche Rohstoffe. Au√üerdem kann schon mit geringem Einsatz die Wertentwicklung von Anlageprodukten 1:1 nachvollzogen werden. Auf der anderen Seite bergen CFD’s Risiken f√ľr Anleger. Wir erkl√§ren f√ľr Sie, wie CFD’s funktionieren, wie sie gehandelt werden k√∂nnen und f√ľr welche Anleger sie am besten geeignet sind.

Wie funktionieren CFD’s?
CFD’s bilden die Kursentwicklung von Aktien, Anleihen, Rohstoffen, Indizes oder anderen Basiswerten ab. Dabei k√∂nnen Anleger an der Kursentwicklung der jeweiligen Basiswerte teilhaben, ohne daf√ľr entsprechende Titel erwerben zu m√ľssen. Der Zugang zu Derivaten ist daher deutlich einfacher als der Zugang zu den entsprechenden Basiswerten. Au√üerdem bieten CFD’s die M√∂glichkeit, eine h√∂here Rendite zu erzielen, als mit dem Kauf der Basiswerte. Das funktioniert, indem Anleger f√ľr die Wertabbildenden Forderungen nur eine sogenannte Sicherheitsleistung (Margin) hinterlegen. Kostet eine Aktie am Markt 10 Euro, muss f√ľr CFD’s auf diese Aktie mit einer Margin von 10 Prozent nur 1 Euro pro Aktie hinterlegt werden. Damit werden Gewinne und verluste gehebelt, weil Anleger dennoch vollst√§ndig an der tats√§chlichen Kursentwicklung beteiligt sind.
Anders als beim Kauf von Aktien erwerben CFD-K√§ufer also keine Anteile an Unternehmen, sondern lediglich eine Forderung. Das bedeutet auch, dass Rechte und Pflichten von Aktion√§ren f√ľr CFD-Besitzer nicht gelten.

Wie handelt man CFD’s?
CFD’s werden fast ausschlie√ülich “Over The Counter” (OTC), also au√üerb√∂rslich gehandelt. Anders als beim Kauf von Aktien, Rohstoffen oder Anleihen ist dabei kein H√§ndler an der B√∂rse zwischengeschaltet. Der Handelt l√§uft direkt √ľber den CFD-Broker, der Preise und Konditionen seiner Papiere bestimmt. Dieser Broker kann zum Beispiel eine Bank sein, aber auch ein anderer Anbieter solcher Produkte. Es gibt gro√üe Unterschiede zwischen den Brokern, weshalb sich interessierte Anleger informieren sollten, bevor sich sich f√ľr einen Broker entscheiden.
Dieser Markt f√§llt nicht unter die Vorschriften des regulierten b√∂rslichen Handels und birgt daher ein h√∂heres Risiko f√ľr Anleger.

Wer kann mit CFD’s handeln?
Grunds√§tzlich sind Derivate f√ľr alle Anleger verf√ľgbar. Damit handeln sollte aber nur, wer sich ausreichend mit dieser Art von Wertpapieren auskennt. Zwar k√∂nnen mit der Hebelwirkung von CFD’s erhebliche Gewinne erzielt werden. Es gibt allerdings auch beachtliche Verlustrisiken.
Wer in den Handel mit Derivaten einsteigen will, hat bei zahlreichen Brokern die M√∂glichkeit, mit Simulatoren den Handel mit CFD’s zu √ľben. Anleger k√∂nnen so ein Gef√ľhl daf√ľr bekommen, mit welchen Strategien der Handel erfolgreich ist und wie man am besten Risiken kontrollieren kann.
Zu den Vorteilen von CFD’s geh√∂rt, dass der Handel zu sehr g√ľnstigen Preisen m√∂glich ist. Weil kein B√∂rsenh√§ndler zwischengeschaltet ist, muss nur der Broker bezahlt werden. Das macht die Papiere neben den hohen Gewinnchancen auch f√ľr Anleger attraktiv, die mit kleinen Summen spekulieren wollen.

KategorienNews Tags:

Vergleich von Krankenversicherungstarifen

24. März 2012 Keine Kommentare
Bild 31 300x233 Vergleich von Krankenversicherungstarifen

Fit in die Zukunft - flickr/jakerome

Krankenkassen haben unterschiedliche Leistungen, das k√∂nnen auch bereits Studenten zu sp√ľren bekommen. Das gilt insbesondere f√ľr die unterschiedlichen Leistungen der Privaten Krankenversicherung (PKV) und der gesetzlichen Krankenkassen (GKV). Doch Studenten haben unter bestimmten Voraussetzungen auch die M√∂glichkeit sich die Krankenversicherung nach eigenem Gusto und Vorlieben aussuchen zu k√∂nnen. Wer gerade in der Situation ist einen neuen Krankenkassentarif zu suchen, der ist mit einem Krankenkassenvergleich oft gut beraten. Hier k√∂nnen die Unterschiede zwischen den Krankenkassen √ľbersichtlich miteinander verglichen werden.

Leistungsunterschiede bei Krankenkassen können Wechsel attraktiv machen

Nicht alle Krankenkassentarife sind gleich. Die Kosten und vor allem die Leistungen k√∂nnen zwischen unterschiedlichen Krankenkassentarifen unterschiedlich sein. Das gilt insbesondere f√ľr die Tarife der PKV, die in einigen F√§llen mit Leistungen aufwartet, die die einfache GKV ohne Zusatzversicherung nicht leistet. Wer als Student mit den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung nicht zufrieden ist, kann unter bestimmten Voraussetzungen auch von der GKV in die PKV wechseln. So manches Mal kann dies leichter sein als gedacht. Das gilt insbesondere dann, wenn neben dem Studium auch noch eine selbstst√§ndige T√§tigkeit oder freiberufliche T√§tigkeit ausge√ľbt wird. Doch es geht in bestimmten F√§llen auch ohne solche T√§tigkeiten neben dem Studium.

Vergleich der Krankenkassen f√ľr Studenten sorgt f√ľr schnellen Durchblick

Die Fragen rund um den Krankenkassenwechsel und die Vorteile von GKV und PKV sind meistens nicht gering. Ein Vergleich der unterschiedlichen Optionen ist oftmals eine gute Orientierungshilfe und kann die Entscheidung f√ľr oder gegen PKV bzw. GKV vielfach einfacher gestalten. Ein solcher Vergleich der Krankenkassen muss dabei nicht mit viel Arbeit und Zeit verbunden sein. Studenten k√∂nnen hier vergleichen, welche Unterschiede zwischen PKV und GKV im Allgemeinen bestehen. Das macht die Wahl eines Systems oft leichter und spart Zeit, die f√ľr das Lernen oder Erholen vom Unistress besser geeignet sein d√ľrfte. Und ein Vergleich der Krankenkassen kann auch schnell zu Kosten und M√∂glichkeiten informieren, so dass die Informationsbasis f√ľr eine Entscheidung erheblich ausgebaut werden kann.

Wikipedia

1. Januar 2012 Keine Kommentare

Wikipedia logo 244x300 Wikipedia

Wikipedia

Wikipedia geh√∂rt zu den Seiten, die wohl fast jeder kennt. Und eine immer gr√∂√üer werdende Zahl von Nutzern besucht diese Seite. Wikipedia hat somit ein wenig die Nachfolge eines Lexikons fr√ľherer Zeiten √ľbernommen. Fr√ľher schlug man eben unter einem Stichwort nach, fand die zu dem Zeitpunkt aktuellen Informationen. Ein W√∂rterbuch veraltete dementsprechend sehr schnell, musste also mindestens einmal im Jahr neu aufgelegt werden. Das “Internet lexikon” Wikipedia stellt eine Erweiterung dieser M√∂glichkeiten dar, denn es ist sozusagen tagesaktuell. Bei Wikipedia k√∂nnen auch externe Autoren Eintr√§ge vornehmen, ihr Wissen damit an andere weiter geben.

Die Nutzerseite ist aber wohl die h√§ufiger gebrauchte. Es ist f√ľr Sch√ľler, Studenten aber auch Menschen, die einen Aufsatz oder einen Bericht verfassen m√ľssen, sehr einfach, √ľber “Wiki” komprimiert an Informationen zu kommen. In einem √úberblick erf√§hrt man, zu welchen Unterkategorien man Informationen erh√§lt, und kann dort gezielt nachschauen. Will man sich zum Beispiel √ľber ein Land informieren, wird man als Tourist, der plant, dorthin zu fahren, eher unter Klima und Sehensw√ľrdigkeiten nachsehen. Will bzw. muss man einen Aufsatz zum Thema Politik, wirtschaftliche Situation des Landes verfassen, kann man sich in diesen Rubriken gezielt mit Informationen versorgen. Dies ist durch die Zeitersparnis und die Aktualit√§t der Eintr√§ge eine Quelle, die hohe Anerkennung erf√§hrt.

Eine Art Ableger ist die Seite Wiki Leaks, die nicht ganz unangefochten betrieben wird mit dem Ziel, politische Interna √∂ffentlich zu machen. Diese Enth√ľllungsseite tritt mit dem Anspruch an, dass politische Vorg√§nge in demokratischen Gesellschaften allen zug√§nglich gemacht werden m√ľssen, und dazu geh√∂ren Interna dar√ľber, was ein Staatsmann √ľber den Pr√§sidenten eines anderen Landes in einem privaten Kontext gesagt hat. Was man davon halten mag, ist sicher individuell unterschiedlich, auf jeden Fall ist “Wiki” aber der Ausl√∂ser f√ľr eine weiter gehende Ausbreitung, f√ľr ein Teilen von Informationen im Internet geworden, das sich auch auf politische Vorg√§nge bezieht. Beispiel: Die aktuellen Demokratiebewegungen in arabischen L√§ndern.

Hier gehts zum Wikipedia Login

Auch im Bereich E-Commerce und Marketing wichtig: Absicherung durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung

14. Oktober 2011 Keine Kommentare

MrB MMX 300x185 Auch im Bereich E Commerce und Marketing wichtig: Absicherung durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung

cc by flickr/ MrB-MMX

Eine Berufsunf√§higkeitsversicherung braucht nur ein Mensch, der k√∂rperlich schwer arbeitet. So eine Versicherung ist nur dann n√∂tig, wenn man beispielsweise LKW f√§hrt, schwer heben muss, dauerhaftem L√§rm ausgesetzt wird oder sich mit scharfen Messern befassen muss. F√ľr einen B√ľroarbeiter ist eine Berufsunf√§higkeitsversicherung nicht sinnvoll…

Denken Sie auch so? Dann irren Sie sich! Zwar hat der Inhaber eines Online-Shops sicher nichts mit einer Kettens√§ge zu tun, aber er kann dennoch berufsunf√§hig werden, sei es durch einen Unfall oder durch Burn-Out. Der L√§rm, dem ein Marketing-Mitarbeiter ausgesetzt ist, beschr√§nkt sich nur auf das Summen des Computers. Dennoch kann auch dieser Marketing-Mitarbeiter durch fortw√§hrende, sitzende Position einen chronischen R√ľckenschaden erleiden und somit berufsunf√§hig werden. Wenngleich die m√∂glichen Sch√§digungen eines B√ľroarbeiters anderer Natur sind, als sie beispielsweise ein Metzger oder ein Bauarbeiter erfahren w√ľrde, so sind diese Sch√§digungen trotzdem nicht weniger ernstzunehmen. Sich allein auf die staatlichen Rentenstellen zu verlassen, kann unter Umst√§nden ein fataler Fehler sein. Demnach empfiehlt sich die rechtzeitige Vorsorge mit einer privaten Berufsunf√§higkeitsversicherung, kurz und allgemein BU genannt.

Ab wann sollte man eine BU abschließen?

Der bestm√∂gliche Eintrittszeitpunkt in eine BU ist der Beginn des Berufslebens. Dazu geh√∂rt bereits die Ausbildungszeit. Die Grundlage zum Abschluss bildet das berufs√ľbliche Gehalt. Verdient man beispielsweise nach Abschluss der Ausbildung 2000 Euro netto, so sollte man mindestens 80 % dieses Gehaltes auch als m√∂glichen Auszahlungsbetrag w√§hlen, um im Falle der Berufsunf√§higkeit ausreichend abgesichert zu sein. Da diese Faustformel bei einem Einzelabschluss unter Umst√§nden einen vergleichsweise hohen Beitrag erfordert, sollte man sich nach Kombinationsm√∂glichkeiten erkundigen. In Verbindung mit einer Haftpflicht-, Unfall- und Lebensversicherung werden oft lohnenswerte Rabatte angeboten.

Wo findet man die passende BU?

Zur Auswahl der passenden BU empfiehlt sich das Internet. Die hier gegebenen Tarif- oder auch Versicherungsrechner bieten einen sofortigen Überblick, innerhalb welcher Beiträge man welche Leistungen erwarten kann. Hierbei ist das Augenmerk nicht nur auf die unbedingte Preisersparnis zu legen, sondern auch auf das Leistungsvolumen der angebotenen Versicherung.

Spiegel Online – SPON

22. Juni 2011 Keine Kommentare

Spiegel Online SPON logo Spiegel Online   SPON

Spiegel Online Spon Logo

Das Magazin Spiegel vef√ľgt √ľber eine Onlineausgabe: Auf der Homepage www.spiegel.de werden den Lesern aktuelle Nachrichten und thematisch √§hnlich gelagerte Artikel wie in der Printausgabe kostenfrei zum Lesen angeboten. Wer die Seite rein zu Informationszwecken nutzen m√∂chte, sich also dort einfach durch die verschiedenen Artikel klicken will, muss daf√ľr auch nichts zahlen.

Der Spiegel bietet in erster Linie Informationen zu den Themen Wirtschaft sowie Innen- und Außenpolitik. Dabei gibt es kurze Meldungen, die es erlauben, sich einen Überblick zu verschaffen als auch längere Artikel mit zahlreichen Hintergrundinformationen. Die Online-Ausgabe des Spiegels widmet sich aber auch kulturellen Themen: So werden zum Beispiel häufig Schriftsteller vorgestellt oder Kritiken zu neuerschienenen Romanen verfasst.

Der Spiegel hat zunehmend die Bedeutung von Internationalit√§t erkannt: So kann man heute auf der Homepage das Men√ľ “English” anklicken und findet sogleich eine englischsprachige Ausgabe des Online-Magazins vor. Auch wenn der Service kostenfrei ist, werden dem Leser nat√ľrlich auch kostenpflichtige Angebote offeriert: Es besteht so zum Beispiel die M√∂glichkeit, die aktuelle Printausgabe des Spiegels online k√§uflich zu erwerben.

Zudem kann man auf der Homepage auch einen Vertrag √ľber ein Abo abschlie√üen. Spiegel Online verf√ľgt auch √ľber einen eigenen Shop: Dort k√∂nnen Kunden online B√ľcher, Gutscheine und andere Artikel bestellen. Die Bezahlung kann auch via Online-√úberweisung erfolgen.

Hier geht es zum Spiegel Online Login.